Aktuelles

29.10.2014
Hochstift Paderborn

DOG Hochstift Paderborn Stammgast bei der Riders Tour

10.10.2014
Berlin

DOG-Fair-Play-Run 2014 im Berliner Olympiastadion

08.10.2014
Cottbus

Gelungene Mitgliederversammlung der DOG Stadtgruppe Cottbus

07.10.2014
Berlin

Hockey-Olympiasiegerinnen von 2004 besuchten Olympiastadion Berlin

18.09.2014
Darmstadt

Eine olympische Zugreise durch die Schweiz

weitere News...

„Jung, sportlich, FAIR“

Deutsche Olympische Gesellschaft fordert junge Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften zur Teilnahme auf.

Bereits zum dritten Mal schreibt die Deutsche Olympische Gesellschaft den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Im Vordergrund stehen, wie die Jahre zuvor, zum einen die Vermittlung und Verbreitung des Olympischen Gedankens im Sport und in der Bevölkerung und zum anderen Kinder und Jugendliche.
Denn hier soll mit und durch den Sport frühzeitig darauf hingewiesen und angeleitet werden, den negativen Entwicklungen entgegenzuwirken und ein faires Miteinander zu fördern.

Bis zum 31. Oktober 2014 können sich Sportlerinnen und Sportler oder Mannschaften im Alter von 13 bis 18 Jahren für den Preis „Jung, sportlich, FAIR“ bewerben bzw. vorschlagen lassen.

Flyer „Jung, sportlich, FAIR“ (pdf)
Bewerbungsfomular (pdf)


Umzug der Bundesgeschäftsstelle

Das Haus des deutschen Sports in der Otto-Fleck-Schneise 12 wird durch den DOSB teils neu gebaut, teils saniert. Um dieses Bauvorhaben des DOSB zu ermöglichen, wird die Bundesgeschäftsstelle der DOG mit den anderen Verbänden im Haus in Kürze umziehen.

Unsere Besucheradresse ab dem 30. Juni 2014 lautet: Siemensstraße 12 a, 63263 Neu-Isenburg
Unsere Postanschrift lautet weiterhin Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main. Es sind daher keine Änderungen im Schriftverkehr vorzunehmen.

Wir werden voraussichtlich für einen Zeitraum von 18 Monaten, bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten, in Neu-Isenburg unser Übergangsquartier haben. Die Rufnummern 069/695016-0 sowie 069/695016-15 bleiben bestehen.
Im Umzugszeitraum sind wir nur bedingt telefonisch bzw. per Email zu erreichen.


DOG Berlin trauert um ihr Kuratoriumsmitglied Manfred von Richthofen

Die Deutschen Olympische Gesellschaft Landesverband Berlin e.V. trauert um ihr Kuratoriumsmitglied Manfred von Richthofen. Er verstarb unerwartet am 1. Mai 2014 im Alter von 80 Jahren. Sein Tod macht uns außerordentlich traurig und betroffen. Manfred von Richthofen war einer der führenden und prägenden Persönlichkeiten des deutschen Sports.

Zu Zeiten der deutschen Teilung hat er sich in den 1980iger Jahren bei den Verhandlungen mit dem DTSB der DDR zum deutsch-deutschen Sportkalender intensiv für die verbindenen Werte des Sports eingesetzt – in der Spitze und besonders in der Breite. Nach der Wiedervereinigung war er als Beauftragter für den Sport in den Neuen Ländern für die Zusammenführung des Sports aus beiden deutschen Staaten zuständig. Bei der Fusion von Deutschem Sportbund (DSB) und Nationalem Olympischen Komitee (NOK) 2006 wurde er zum DOSB-Ehrenpräsidenten gewählt.

Viele Jahre seiner Schaffenskraft hat Manfred von Richthofen dem Berliner Sport gewidmet. Dabei hat er auch die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin tatkräftig als Mitglied, Förderer und Kuratoriumsmitglied mit seinem Rat unterstützt. Dafür sind wir zu großem Dank verpflichtet. Wir werden Manfred von Richthofen als großen Mann des deutschen Sports in Erinnerung behalten. Er wird uns und dem Berliner Sport sehr fehlen. Seinen Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl.


Aaron Hunt erhält die Fair Play-Plakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Für sein nachhaltig faires Verhalten während der Begegnung des Fußball-Bundesligaspiels zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SV Werder Bremen am 08. März zeichnet die Deutsche Olympische Gesellschaft Fußball-Nationalspieler Aaron Hunt mit der Fair Play-Plakette aus.

Hunt kam in der 75. Minute der Partie im Nürnberger Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Manuel Gräfe pfiff sofort Elfmeter. Direkt nach der Entscheidung machte Aaron Hunt den Unparteiischen jedoch darauf aufmerksam, dass kein Foul vorlag. Gräfe nahm in Folge dessen die Entscheidung zurück und entschied auf Schiedsrichterball. Spieler beider Mannschaften sowie die Trainer lobten den Fußball-Nationalspieler im Nachgang für seine Entscheidung, insbesondere vor dem Hintergrund, da es sich um ein Spiel im direkten Abstiegskampf der 1. Liga handelte.

„Wir freuen uns, dass sich ein Spieler im sportlichen Wettkampf so unmissverständlich für das Fair Play entscheidet. Tausende junger Nachwuchsfußballer schauen jedes Wochenende am Fernseher oder im Stadion ihren Vorbildern zu und versuchen, ihnen in Training und Spiel nachzueifern. Dabei sollte den Kindern und Jugendlichen stets vor Augen geführt werden, dass Fair Play ein wichtiger Bestandteil des Sports ist“, so DOG-Präsident Harald Denecken. „Aaron Hunt hat mit seinem Verhalten Vorbildcharakter und wahren Sportsgeist bewiesen.“

Die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) vergibt die Fair Play-Plakette für beispielhafte Fairness im Sport. Diese Auszeichnung ist ein wichtiger Bestandteil der Fair Play-Initiative des deutschen Sports. Mit Beispielen fairen Verhaltens im Sport will die Deutsche Olympische Gesellschaft dazu beitragen, das Vertrauen in die Werte des Sports insbesondere bei Kindern und Jugendlichen zu erhalten und zu stärken.


VI. Bundesjugendversammlung der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Der Bundesjugendausschuss der Deutschen Olympischen Gesellschaft lud am Samstag, 30. November 2013 in Heidelberg zur VI. Bundesjugendversammlung ein. Die Bundesjugendversammlung ist die Zusammenkunft aller Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 27 Jahren.

In Heidelberg wurde auch der neue Bundesjugendausschuss gewählt: Neuer Vorsitzender ist Thomas Moschner aus Garmisch-Patenkirchen. Zum 1. Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Thomas Reichard (Mainz) gewählt, 2. Stellvertretender Vorsitzender ist Alexander Weyrauch (Bad König). Als Beisitzer sind Janine Straub (Mainz), Maximilian Strauß (Mannheim) und Sebastian Riediger (Mainz) im Ausschuss. Volker Bernardi ist neuer Kassenprüfer.

Das Präsidium der Deutschen Olympischen Gesellschaft gratuliert den Mitgliedern des Bundesjugendausschusses zur Wahl und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit in der Zukunft.


Pierre-de-Coubertin-Plakette für die Redaktion des "Olympischen Feuers"

Anlässlich des 150. Geburtsjahres des Wiederbegründers der Olympischen Spiele, des Franzosen Pierre de Coubertin, zeichnet das Deutsche Pierre de Coubertin Komitee drei Persönlichkeiten aus.

Die feierliche Preisverleihung fand am 15. November, 17.30 Uhr, im Rathaussaal der Stadt Annweiler am Trifels statt. Der Großgroßneffe Pierre de Coubertins, Monsieur Antoine de Navacelle de Coubertin, überreichte die eigens vom Mainzer Künstler, Karl-Heinz Oswald, gestaltete Plakette.

Stellvertretend für die gesamte Redaktion des „Olympischen Feuers“, eine Zeitschrift der Deutschen Olympischen Gesellschaft, nahm Harald Pieper die Pierre-de-Coubertin-Plakette entgegen.

Mehr Informationen


Deutsche Olympische Gesellschaft trauert um Hans-Jürgen Bartsch

Hans-Jürgen Bartsch ist von uns gegangen. Der Ehrenpräsident und langjährige Vorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft Landesverband Berlin e.V. ist nach schwerer Krankheit am 11. November 2013 im Alter von 72 Jahren verstorben.

Hans-Jürgen Bartsch hat sich in seinem Leben, sowohl als aktiver Sportler wie auch später im Ehrenamt, intensiv und mit viel Herzblut dem Sport und dessen Förderung gewidmet. Als Jugendfußballer der Tennis Borussia Berlin sowie dem SCC Berlin schnupperte er von 1950 bis 1955 er zum ersten Mal „Sportluft“.

Begeistert vom Sport und dessen Werten gründete er für die Mitarbeiter der Dresdner Bank in Berlin 1958 in der Sportvereinigung Dresdenia eine Fußballabteilung. 1965 übernahm er den Vorsitz der Sportvereinigung und blieb deren Vorsitzender bis 1991. Seiner beruflichen Tätigkeit für die Dresdner Bank und seinem ehrenamtlichen Engagement im Sport folgend war er von 1989 bis 2001 Vorsitzender der Betriebssportgemeinschaft der Dresdner Bank AG, die zum damaligen Zeitpunkt 20.000 Mitglieder umfasste. Seit 2004 war er darüber hinaus Vize-Präsident des Berliner Fußballverbandes.

Mehr Informationen


Stuttgarter Sportpionier Dr. Volker Merz zum Ehrenmitglied der Deutschen Olympischen Gesellschaft ernannt

Im Rahmen der Bundestagung der Deutschen Olym­pischen Gesellschaft in Baden-Baden wurde Dr. Vol­ker Merz als langjähriger Förderer und Unterstützer dieser Organisation verdientermaßen einstimmig zum Ehren­mitglied ernannt. Krankheitsbedingt konnte er leider die Ehrung nicht persönlich annehmen. Dies wurde jetzt im Rahmen der Vorstandssitzung in der Alten Bibliothek der Merz-Schule von Hans Peter Haag, dem 1. Vorsitzenden der Stadtgruppe Stuttgart, nach­geholt.

Mehr Informationen


Bundestagung der Deutschen Olympischen Gesellschaft bestätigt Präsident Harald Denecken im Amt

Das DOG-Präsidium: v.l.n.r. Peter von Löbbecke, Harald Flöter, Norbert Lamp und Präsident Harald Denecken. Es fehlen Dr. Christian Tröger und Christian Breuer

Baden-Baden. Im Rathaus der Stadt Baden-Baden tagte am letzten Wochenende auf Einladung von Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner die XXVI. Bundestagung der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

Der bisherige Präsident Harald Denecken (Karlsruhe) wurde dabei von den Mitgliedern ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Die Delegierten stimmten auf diese Weise für die Weiterführung des bisherigen Kurses, Sport- und Bewegungsförderung insbesondere für Kinder und Jugendliche in Kombination mit olympischer Erziehung fortzuführen. Das Projekt „kita move“ soll unter anderem bundesweit auf ein breites Fundament gestellt werden. Neben Denecken wurden Dr. Christian Tröger (München) als Vizepräsident Werbung/Kommunikation sowie Peter von Löbbecke (Bad Homburg) als Vizepräsident Planung/Programme/Sport im Amt bestätigt. Harald Flöter (Frankfurt) wird in Zukunft als Vizepräsident Wirtschaft/Finanzen tätig sein und tritt damit die Nachfolge von Erich Hägele (Weissach i. T.) an, der aus zeitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Ebenfalls neu im Präsidium ist Norbert Lamp (Darmstadt) für den Bereich Zweigstellen, welches er von Frau Petra Heß (Crawinkel) übernimmt, die nicht mehr zu Wahl antrat. Ferner ist der frisch gebackene GDO-Vorsitzender Christian Breuer erstmalig im Präsidium vertreten. 

Die Bundestagung benannte zudem zwei neue Ehrenmitglieder: Dr. Volker Merz (Stuttgart) sowie Prof. Dr. Gerhard Schwarz (Göttingen), der bereits seit dem 18.08.1951 Mitglied der Deutschen Olympischen Gesellschaft ist, erhielten diese ganz besondere Auszeichnung. Armin Zeitvogel, Vorsitzender der Bezirksgruppe Baden-Baden/Südbaden, wurde mit der Bronzenen Ehrenplakette für sein großes Engagement um die Deutsche Olympische Gesellschaft und seinen besonderen Einsatz im Rahmen der Bundestagung in Baden-Baden geehrt.

Am Vortag der Bundestagung fand im Kulturhaus LA8 der traditionelle Olympische Abend samt Podiumsdiskussion vor knapp 100 geladenen Gästen statt. Zum Thema „Sotschi, Rio de Janeiro, Pyeongchang – Quo vadis Olympia? Richtungsweisende Tendenzen des weltgrößten Sportereignisses.“ diskutierten Christian Breuer (Vertreter der Athletinnen und Athleten im Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes), Björn Goldschmidt (ehemaliger Kanurennsportler und Bronzemedaillengewinner von Peking 2008), Prof. Dr. Eike Emrich (stellv. Leiter des Sportwissenschaftlichen Instituts der Universität des Saarlandes) und Daniel Strigel (Leiter des Olympiastützpunktes Rhein-Neckar) angeregt über die Gegenwart und die Zukunft der Olympischen Spiele. Geleitet wurde die Diskussionsrunde von Hans-Reinhard Scheu (ehem. Sport-Chefreporter des Südwestrundfunks).


Die Gewinner von "Jung, sportlich, FAIR" stehen fest

Die Deutsche Olympische Gesellschaft tritt in der deutschen Sportlandschaft aktiv als federführende Kraft für die Einhaltung und die Verbreitung des Fair Play-Gedankens im Sport und in der Bevölkerung ein.

Zahlreiche tolle Bewerbungen haben die Bundesgeschäftsstelle der Deutschen Olympischen Gesellschaft erreicht, so dass eine Auswahl nicht leicht fiel. Dennoch freut sich die Deutsche Olympische Gesellschaft, die Gewinner von "Jung, sportlich, FAIR" 2013 bekannt zu geben.

Mehr Informationen


Wilhelm-Garbe-Preis 2012/2013

Der Wilhelm-Garbe-Preis wird an die Zweigstellen verliehen, die in der Statistik der Mitgliedergewinnung innerhalb eines Jahres die ersten drei Plätze belegen. Dabei werden sowohl persönliche ab dem 18. Lebensjahr als auch korporative Neugeworbene Mitglieder, mindestens jedoch 15, gezählt. Gewertet wird der Zeitraum vom 01.08. eines Jahres bis zum 31.07. des Folgejahres.

Im Zeitraum vom 01.08.2012 bis 31.07.2013 konnte die Zweigstelle Frankfurt/Rhein-Main die meisten Neumitglieder anwerben und erreicht damit den 1. Platz in der Wertung. Der Landesverband Berlin e.V. konnte ebenfalls mehr als 15 neue Mitglieder werben und erreicht den 2. Platz. Der 3. Platz bleibt in diesem Jahr leider unbesetzt.

Beiden Gewinnern sei an dieser Stelle ganz herzlich gratuliert.


Projekt "Bewegungspatenschaften"

Bewegungspatenschaften

Das Projekt "Bewegungspatenschaften" geht in die 2. Runde! Nachdem im Jahr 2012 über 10.000 Bewegungsstunden verteilt werden konnten, ruft die Deutsche Olympische Gesellschaft auch 2013 bundesweit Schulklassen wieder dazu auf, sich um unsere Sport- und Bewegungsangebote zu bewerben.

Bis zum 15. Oktober 2013 können sich Schulklassen sämtlicher Jahrgangsstufen für das Projekt „Bewegungspatenschaften“ bewerben. Wir möchten Schulklassen, denen es nicht oder nur selten möglich ist, Sport zu treiben, fördern. Gründe hierfür gibt es zahlreich. Mit der Schilderung Ihrer/Eurer ganz "persönlichen" Situation helfen Sie/helft Ihr uns genau die Richtigen zu unterstützen.

Mehr Informationen


BIG kita move

Olly, das beliebte Maskottchen der BIG kita move, inmitten fröhlicher Teilnehmer/Innen

Um schon die Kleinsten unter uns für mehr Bewegung zu begeistern, wurden die BIG kita move Events ins Leben gerufen. Im Vordergrund steht Bewegung, die Spaß macht! Gefördert wird die Veranstaltung dabei von der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) mit Sitz in Frankfurt.

Erfinder des Projekts ist der Vizepräsident Planung/Programme/Sport der DOG und ehemalige Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH, Peter von Löbbecke. Bei BIG kita move ist er weiter im Boot. „ Für drei bis sechsjährige gibt es deutschlandweit keine vergleichbare Veranstaltung. Kein Kind muss einen perfekten Purzelbaum können, aber es ist schon viel erreicht, wenn es mal einen versucht hat.“, so von Löbbecke.

Die BIG kita move Events wurden neben Berlin dieses Jahr auch in Dortmund, Frankfurt/Main und Hannover ausgetragen. Für die Kids hieß es überall: Bewegung, Spiel und Spaß!

Mehr Informationen 


Das offizielle Werk der Olympischen Sport Bibliothek

London - das offizielle Werk des DOSB zu den Olympischen Spielen

Die Deutsche Olympische Gesellschaft freut sich, Ihren Mitgliedern gemeinsam mit der Olympischen Sport Bibliothek folgendes DOG-Partnerangebot unterbreiten zu können:

35,00 € statt 50,00 € bei Bestellung über die Homepage der Olympischen Sport Bibliothek.

Und so funktionert es:

  • "London - das offizielle Werk des DOSB zu den Olympischen Spielen" in den Warenkorb legen
  • Einfach den Aktionscode 8JQJV58C im Warenkorb bei "Gutschein einlösen" eingeben und so 15,00 € sparen. 


Deutsche Olympische Gesellschaft e.V.

Als Förderverein setzt sich die Deutsche Olympische Gesellschaft für die Verbreitung des Olympischen Gedankens in Sport und Gesellschaft ein und ist zugleich die einzige Mitgliedsorganisation für die Olympische Idee.

Die bundesweit vertretenen Zweigstellen setzen sich für die Umsetzung vor Ort ein - vielleicht auch in Ihrer Nähe?

Werden auch Sie ein Teil der Olympischen Familie, unterstützen Sie Projekte wie "Kinder bewegen" und verbreiten Sie die Faszination Olympia.