Aktuelles

15.11.2019
Berlin

Gesprächsrunde zum Phänomen eSport: Dialog ohne Vorurteile und Scheuklappen

12.11.2019
Bundes-Delegiertenversammlung

Heiko Schelberg neuer DOG Vizepräsident

06.11.2019
Ausschreibung "Jung, sportlich, FAIR" 2019

Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von...

24.10.2019
Kommentar

Doha – die WM mit zwei Gesichtern

08.10.2019
Neckaralb

Aktivitäten der Regionalgruppe Neckaralb

weitere News...

Neuanfang

Neuanfang zum neuen Jahrtausend

Nach einigen sportpolitisch und finanziell schwierigen Jahren, in denen die Mitgliederzahl drastisch sank und die Deutsche Olympische Gesellschaft einen erheblichen Teil ihrer Bedeutung in der Sportlandschaft einbüßte, wurde zu Beginn des neuen Jahrtausends ein Neubeginn gestartet. Personelle, organisatorische und inhaltliche Umstrukturierungen trugen zur Konsolidierung des Verbandes und zur Stabilisierung der Mitgliederzahlen bei. Mit neuen Schwerpunkten beteiligt sich die Deutsche Olympische Gesellschaft wieder aktiv am sportpolitischen und olympischen Geschehen.

Dabei bedeutet die historische Vereinigung der beiden Dachverbände Deutscher Sportbund und Nationales Olympisches Komitee zum Deutschen Olympischen Sportbund im Mai 2006 für die Deutsche Olympische Gesellschaft Herausforderung und Chance zugleich. Der Olympische Sport steht noch stärker als bisher im Bewusstsein. Die Deutsche Olympische Gesellschaft will mit ihrem aktuellen Engagement zur Sport- und Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen kombiniert mit der Vermittlung der olympischen Werte Leistungsbereitschaft, Fair Play, Teamgeist und Völkerverständigung an die junge Generation auch den Stellenwert der Olympischen Idee und ihre Bedeutung als Lösungsansatz für die Gesellschaft steigern.

Quelle: Hilmar Dresslers Beitrag zur Geschichte der Deutschen Olympischen Gesellschaft: "Der Club der Idealisten", Olympisches Feuer 1/2001