Aktuelles

19.11.2017
Zum Volkstrauertag: Wider das Vergessen - Sportlerschicksale

Connollystrasse 31: Zum Gedenken an die Opfer des Terrors bei den Münchner Spielen von 1972

01.11.2017
Bundestagung

XXVII. Bundestagung der Deutschen Olympischen Gesellschaft in Darmstadt durchgeführt

22.10.2017
München

Stammtisch mit Olympiamedaillen-Gewinnern aus über 50 Jahren

29.09.2017
Südniedersachsen

30 Jahre DOG Göttingen / Südniedersachsen

18.09.2017
Paderborn

Viele Kontakte am DOG Stand Hochstift Paderborn bei der RIDERS TOUR 2017

weitere News...

Juniorteam

Was ist ein Juniorteam?

Junge, ehrenamtlich engagierte Menschen im Sport formieren sich seit einigen Jahren immer häufiger zu Juniorteams. Das DOG-Juniorteam ist das olympische Team dieser Art unter den Fachverbänden mit besonderer Aufgabenstellung. Die projektorientierte Struktur ermöglicht den jungen Menschen ein neue, flexible Form der ehrenamtlichen Mitwirkung in der Jugendarbeit im Sport.

In ein Juniorteam wird man nicht gewählt, nicht berufen; ein jeder ist willkommen und gehört dazu. Es besteht keine Verpflichtung, ein Amt oder ein Funktion auszuüben, beziehungsweise zu erfüllen. Eine Bindung besteht lediglich an das jeweilige Projekt, an dem ein Juniorteam-Mitglied mitarbeiten will. Im Vordergrund steht selbstverständlich auch das gesellschaftliche Miteinander sowie der verbandsübergreifende Austausch untereinander.

Wer ist Mitglied im DOG-Juniorteam?

Mitglied im DOG-Juniorteam ist jeder junge Mensch, der sich aktiv mit Ideen in das DOG-Juniorteam einbringt. Dies sind nicht nur junge Menschen ohne Amt und Funktion, sondern auch Funktionsträgerinnen und Funktionsträger aus allen Ebenen der Mitgliedsorganisationen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), der Deutschen Sportjugend (dsj) und anderen Organisationen.

Jeder Jugendliche, der Interesse am Sport hat und im DOG-Juniorteam mitarbeiten möchte, ist herzlich willkommen.

Welche Ziele verfolgt das DOG-Juniorteam?

  • Ein Infonetzwerk mit einem regelmäßig erscheinenden Newsletter
  • Der DOG über Personen ein Gesicht geben
  • Die DOG transparent, auch für junge Menschen verständlich, nach außen darstellen
  • Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Arbeit attraktiv gestalten
  • Erfahrungsaustausch
  • Impulsgeber für junge Leute sein, die sich für Sport interessieren
  • Multiplikatorenschulung
  • Projekte planen und umsetzen