Aktuelles

06.05.2019
Dallas

Grüße von Dirk Nowitzki überbracht vom Fördermitglied GIESSEN 46ers

16.04.2019
Multifunktionsarena in Frankfurt

DOG-Präsident Peter von Löbbecke plädiert für Bau

10.04.2019
Nachruf

Pragmatiker des Sports: Zum Tode von Paul Hoffmann

02.04.2019
Baden-Württemberg

Roland Krimmer ist „Vorbild 2018“

02.04.2019
Berlin

Zweite Runde der DOG-Schulaktion „Mein Olympia“ ein voller Erfolg

weitere News...

Mitarbeiterwechsel in der Geschäftsstelle

News vom 21.05.2010

In Kürze heißt es für Daniela Doerinckel Abschied nehmen von der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. Zumindest vorübergehend, denn die 31-jährige geht am 11. Juni in Mutterschutz, um anschließend die Elternzeit in Anspruch zu nehmen. Als Vertretung unterstützt daher seit dieser Woche Michael Zengel die Bundesgeschäftstelle in Frankfurt.


Mitarbeiterwechsel in der Geschäftsstelle:
Daniela Doerinckel übergibt an Michael Zengel.

Michael Zengel absolvierte an der Johann-Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt einen Magisterstudiengang in den Fächern Sportwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. Seit dem Jahr 2006 promoviert er am Lehrstuhl von Prof. Dr. Eike Emrich an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken als externer Doktorand und steht dabei kurz vor Vollendung des Promotionsstudiengangs. Sein Arbeitsschwerpunkt ist dabei die Untersuchung zur Wirkungsweise von Sportsponsoring und deren Einsatz in der Unternehmenskommunikation. Während seiner Promotion sammelte er zudem Erfahrungen in einer renommierten Sponsoring-Agentur in Frankfurt am Main, die ihm den nötigen Praxisbezug zur theoretischen Arbeitsweise einer Dissertation verschaffte.

In seiner Freizeit geht der Großwallstädter den Sportarten Tennis und Handball nach und drückt dem Fußball Bundesligisten Eintracht Frankfurt die Daumen.

Auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen in der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. freut sich der 34-jährige sehr: "Die Tatsache, nun ein Teil der Olympischen Bewegung zu sein und sich aktiv für die Olympischen Werte einsetzen zu können, motiviert ungemein die anstehenden Aufgaben und das Potenzial der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. bestmöglich voranzutreiben. Auf die Zusammenarbeit mit dem Präsidium, den Zweigstellenvertretern sowie allen Partnern und Förderern freue ich mich besonders."