Aktuelles

17.12.2018
Tübingen

Verschenkte Siegermedaille bringt Fairplay-Preis

17.12.2018
Baden-Württemberg

Frank Stäbler mit der DOG-Leistungsplakette ausgezeichnet

20.11.2018
Berlin

Gesprächsrunde „Olympia hautnah“: Sport muss sich stärker öffnen und vernetzen

18.11.2018
Zum Volkstrauertag: Wider das Vergessen

Den Toten gedenken und den Werten des Sports verpflichtet bleiben

12.11.2018
Düren

Vorstand der DOG – Zweigstelle KREIS Düren einstimmig wiedergewählt

weitere News...

Ausstellung im Bayerischen Hauptstaatsarchiv

News vom 06.12.2010

Das Bayerische Hauptstaatsarchiv München zeigt noch bis zum 12. Dezember 2010 die Ausstellung "München '72".

Die Ausstellung erinnert an die damaligen Olympischen Sommerspiele. Viele der mehr als 100 Exponate stammen von Bildagenturen, Fotografen und ehemaligen Spitzensportlern selbst, aber auch von Münchner Privatleuten. Denn Anfang 2010 hatten die Ausstellungsmacher dazu aufgerufen, Erinnerungsstücke als Leihgaben zur Verfügung zu stellen. Zusammengetragen wurden Super-8-Filme, Hostessendirndl, Eintrittskarten und allerlei Devotionalien wie das Maskottchen Waldi. Zudem sind in der Ausstellung Reproduktionen der Originalplakate von Otl Aicher zu sehen. Aber auch dem tödlichen Attentat auf die israelischen Sportler wird Platz eingeräumt.

Zusätzlich gibt die Ausstellung einen Ausblick auf die Bewerbung von München 2018 um die Olympischen Winterspiele 2018.

Die Ausstellung „münchen  72“ ist vom 7. Oktober bis 12. Dezember in den Räumen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, Eingang Ludwigstraße 14, zu sehen.

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Quelle: LMU München