Aktuelles

12.11.2019
Bundes-Delegiertenversammlung

Heiko Schelberg neuer DOG Vizepräsident

24.10.2019
Kommentar

Doha – die WM mit zwei Gesichtern

08.10.2019
Neckaralb

Aktivitäten der Regionalgruppe Neckaralb

08.10.2019
Berlin

Fair Play-Lauf der Deutschen Olympischen Gesellschaft Landesverband Berlin: Lauf für die Werte des...

19.09.2019
Paderborn

Vorboten für Olympia 2020 in Tokio bei der OWL-Challenge

weitere News...

Colonia-Express der DOG Rheinland

News vom 24.05.2011

Insgesamt waren 60 Mitglieder der DOG Rheinland bei der Fahrt am 19. Mai 2011 dabei. Der Colonia Express war dabei zwischen 19 und 22 Uhr in Köln unterwegs. Der Vorstand der Zweigstelle Rheinland war über seinen Vorsitzenden und Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters sowie über die weiteren Vorstandsmitglieder Harald Rösch, Dieter Büttner, Frank Dürr und Michael Scharf vertreten. Während der Fahrt wurden Interviews und Statements zum Jahresthema der DOG Rheinland „Schule und Leistungssport“ durchgeführt.

 Oberbürgermeister von Köln und Vorsitzender der DOG-Zweigstelle Rheinland Jürgen Roters vor dem Colonia-Express

Für das Jahr 2011 hat die DOG Rheinland das Schwerpunktthema: „Schule und Leistungssport“ formuliert.  In einem ersten Expertengespräch haben VertreterInnen von Schulen, Vereinen und Verbänden am Olympiastützpunkt Rheinland im März  zahlreiche Neuerungen im Schulbetrieb z.B. Ganztag, G 8 etc. problematisiert, die angesichts notwendiger Intensivierung des Trainings und weiterer Verdichtungen der Wettkampfpläne junge Leistungssportlerinnen und –sportler vor immer größere Probleme stellen, wenn sie sich um eine gleichermaßen bildungsbezogene wie sportliche Ausbildung bemühen.  Dabei sind – aus Sicht der Basis- zahlreiche Problemfelder aufgezeigt und Erwartungen formuliert worden, wie man leistungswillige und leistungsfähige Jugendliche gezielter fördern kann. Selbst an den Partnerschulen und Eliteschulen des Sports fehlt es z.T.  an der notwendigen Konzentration auf die sportlichen Zielsetzungen; dies auch vor dem Hintergrund des großen Integrationspotenzials und interkulturellen Öffnung in und durch den Sport.

Mit der DOG-COLONIA-EXPRESS-Tour wollen ehemalige und aktive Olympiateilnehmer - von Manfred Germar bis Ulrike Nasse-Meyfahrt und Britta Heidemann - in der DOG-Rheinland folgende Ziele erreichen:

  • ein Zeichen für ein besseres Verständnis der Probleme junger Leistungssportler/innen setzen,
  • schulpolitische und schulorganisatorische Veränderungen einfordern, damit leistungswillige Nachwuchssportler ihre sportlichen und schulischen Ziele gleichermaßen erreichen können, 
  • auf problematische Entwicklungen in der Nachwuchsarbeit vor den Olympischen Spielen London 2012 und Rio de Janeiro 2016 hinweisen,
  • sich vor dem Hintergrund ihrer eigenen schul-sportlichen Laufbahn für den Nachwuchs engagieren.
  • Lehrer/Innen der DOG-Partnerschulen „Hilfestellung“ für ihre Arbeit an der sportlichen Basis geben,
  • sich als Multiplikatoren bei den Verantwortlichen Trägern des Leistungssports im DOSB, Verbänden und Politik für ein Memorandum Nachwuchssportförderung einsetzen.

 

Text: DOG Rheinland