Aktuelles

18.06.2017
Reutlingen

14 Jahre Patenschaften der DOG-Kreisgruppe Reutlingen

18.06.2017
Odenwald

50 Odenwälder Sporttalente geehrt

19.05.2017
Plakette für besondere Leistungen im Sport

Deutsche Olympische Gesellschaft ehrt Hertha BSC für soziales Engagement bei der AOK-Kitajade

08.05.2017
DOG Baden-Württemberg

Daniel M. Barbist zum Beirat der DOG Baden-Württemberg ernannt

03.05.2017
Berlin

Drumbo Cup: Mary-Poppins-Grundschule und Mendel-Grundschule für faires Verhalten ausgezeichnet

weitere News...

Baden-Württemberg

News vom 10.04.2017

Roland Krimmer neuer Landesvorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft Baden-Württemberg

Bei der diesjährigen Landestagung der Deutschen Olympischen Gesellschaft Baden-Württemberg in Backnang, gab es hinsichtlich der Neubesetzung des DOG Landesverbandes Baden-Württemberg eine positive Entwicklung. Der 37 jährige Roland Krimmer aus Rudersberg wurde gemeinsam mit dem Winterbacher Roland Mayer einstimmig zur neuen Führungsspitze gewählt, genauso wie der neue Kassier Jörg Schaal aus Weissach im Tal.

Los ging die turnusmäßige Landestagung, bei der Vertreter aus Baden-Baden, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Oberschwaben, Odenwald-Tauber, Rems-Murr, Reutlingen, Schwarzwald-Bodensee, Stuttgart und Tübingen anwesend waren, mit den Begrüßungsworten des Hausherren der Stadt Backnang.

Der 1. Bürgermeister der Stadt Backnang, Michael Balzer, begrüßte die Teilnehmer mit den Worten „Fair-Play verpflichtet“, und verwies dabei auf die bereits zehn jährige Mitgliedschaft der Stadt innerhalb der DOG. Danach ging Balzer auf die Geschichte Backnangs ein. Die erste urkundliche Erwähnung Backnangs war im Jahre 1067, nunmehr vor 950 Jahren. Aktuell arbeitet die Stadt im Projekt des Hochwasserschutzes, nachdem vor sechs Jahren ein Hochwasser weite Teile der Innenstadt erreichte. In naher Zukunft, erklärte Balzer, müssen die Themen „Wohnkonjunktur, Sanierung Bahnhof und Bau der Vierfeldhalle in Angriff genommen werden.“

Fritz Braun, vom Sportkreis Rems-Murr, richtete zunächst die Grüße vom Sportkreispräsidenten Erich Hägele aus und wünschte der Versammlung einen angenehmen Verlauf.

Harald Denecken, Landesvorsitzender der DOG Baden-Württemberg, freute sich über den zahlreichen Besuch und regte eine allgemeine Vorstellungsrunde der Anwesenden an.

Bei dieser erzählte Roland Krimmer, dass er bereits im Alter von knapp fünf Jahren, gemeinsam mit der gesamten Familie, die Olympischen Spiele von Los Angeles im Fernsehen ansah, und seitdem das Olympische Feuer in ihm brenne. 2007 war Krimmer anlässlich einer Studienfahrt im antiken Olympia in Griechenland. Ein Jahr darauf war er offizieller Fair-Play Botschafter bei den Olympischen Sommerspielen in Peking, sowie 2012 in London. In 2012, bei den 1. Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck, war Krimmer zudem Fackelträger im Ort des Olympischen Dorfes von 1964 und 1976, Axams.

Von 2013 bis 2015 war Krimmer Beisitzer der DOG-Zweigstelle Rems-Murr, und seit 2015 deren kommissarischer Vorsitzender.
Harald Denecken erklärte, dass „die Arbeit des Landesverbandes in den Zweigstellen geschehe“. Denecken war zehn Jahre Präsident des Landesverbandes sowie sieben Jahre im Bundesverband. Denecken: „Es ist wichtig, dass sich die DOG an andere Organisationen anlehnt, um weiter bestehen zu können“. 1951 wurde die DOG gegründet, im selben Jahr gründete sich Panathlon International in Basel, welche die gleichen Ziele wie die DOG verfolgt. Nun wurde eine Kooperation mit Panathlon International gegründet. Am 7. Oktober 2017 findet deshalb in Baden-Baden ein Symposium zum Thema „Die Zukunft olympischer Spiele in Städten mit einer pluralen Gesellschaft statt.
Nach seinem Bericht und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes erklärte Denecken, dass sich mit Roland Krimmer ein geeigneter Kandidat gefunden habe, der sich der Verantwortung des Landesvorsitzes – gemeinsam mit Roland Mayer (Bezirksoberschützenmeister Schützenbezirk Stuttgart) – stelle. Zudem hatte sich Jörg Schaal aus Weissach im Tal bereit erklärt, als Kassier die Nachfolge von Bernd Rau anzutreten. Das Trio wurde von der Versammlung einstimmig gewählt.

Zum Abschluss dankte Krimmer, stellvertretend für das neu gewählte Gremium, der Versammlung für das entgegengebrachte Vertrauen, sowie Harald Denecken und Bernd Rau für ihre Arbeit. Nach der Sitzung fuhr die neue Vorstandschaft mit den Sitzungsteilnehmern zu einem gemeinsamen Mittagessen in die Fautenhau Alm, der Vereinsgaststätte der SG Sonnenhof Großaspach. Einen gelungenen Abschluss bildete anschließend der gemeinsame Besuch des Drittligaspiels SG Sonnenhof Großaspach versus FSV Zwickau. Dieses Mal durften sich die baden-württembergischen DOGler, durch einen 2:1 Sieg, mit dem FSV Zwickau freuen.
Roland Krimmer ist sich jedoch sicher, dass sich die SG Sonnenhof Großaspach an diesem Tage als fairer Verlierer erweist, und in den kommenden Spielen wieder als Gewinner vom Platz gehen wird. Die neu gewählte Landesvorstandschaft drückt hierfür fest die Daumen.

Fotos: Ralph Rolli