Aktuelles

06.05.2019
Dallas

Grüße von Dirk Nowitzki überbracht vom Fördermitglied GIESSEN 46ers

16.04.2019
Multifunktionsarena in Frankfurt

DOG-Präsident Peter von Löbbecke plädiert für Bau

10.04.2019
Nachruf

Pragmatiker des Sports: Zum Tode von Paul Hoffmann

02.04.2019
Baden-Württemberg

Roland Krimmer ist „Vorbild 2018“

02.04.2019
Berlin

Zweite Runde der DOG-Schulaktion „Mein Olympia“ ein voller Erfolg

weitere News...

Odenwald

News vom 07.03.2018

Kreativ zu sportlichen Zielen
Deutsche Olympische Gesellschaft vergibt Förderpreise

Michelstadt. Junge Menschen an die olympischen Werte wie Leistungsbereitschaft, Fairplay, Teamgeist und Toleranz im Rahmen einer internationalen Völkerverständigung heranzuführen, ist ein  Hauptanliegen der DOG-Kreisgruppe Odenwald. Denn Leistung macht Spaß, nämlich sein Bestes zu geben, Freude am Lernen und Üben zu haben und dabei stets fair, teamorientiert und tolerant zu sein. Schüler aus verschiedenen Kreisgemeinden, doch auch Eltern und Lehrer hatten sich am Montag im Mehrzweckraum des Gymnasiums eingefunden, wo im Rahmen einer Feierstunde die Preise an die Teilnehmer des  unter dem Motto „Olympische Winterspiele“ stehenden  Kreativwettbewerbes vergeben wurden.  Der stellvertretende Schulleiter Gunter Eckart freute sich, dass auch im zehnten Jahr die  Wettbewerbsbereitschaft  mit rund einhundert Teilnehmern groß gewesen sei. Er dankte den Schülern für die Bereitschaft zu Zeit- und Arbeitsinvestionen, doch auch den im Bedarfsfall Hilfestellung gebenden Lehrern. Kreisgruppenvorsitzender Johann Weyrich sprach die vielfältigen Aktionen der lokalen Gruppierung an, die jetzt sogar auf Bundesebene Nachahmer fänden. Schulkoordinator Rektor Manfred Kirschner bezog sich auf die Schwierigkeiten der Jury, die aussagekräftigen Arbeiten wertungsmäßig in eine Rangfolge zu bringen. Die Schüler hätten die Botschaft wohl verstanden und mit Kreativität, Ideenreichtum und gestalterischen Fähigkeiten ein komplexes Thema in Bildern, Aufsätzen, Bildgeschichten Bastelarbeiten, Interviews und Filmsequen-zen umgesetzt. Kirschner brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Beschäftigung mit dem Thema Olympia Ansporn sei für noch mehr Bewegung und sportliche Leistung. Im Odenwald hätten es Timo Boll, Henri Junghänel und Katja Seitziger bei Olympia ganz nach vorne gebracht. Den ersten Preis teilten sich Johannes Foshag (Rothenberg) und Heiner Hofmann (Günterfürst)  von der Klasse 5 des Gymnasiums Michelstadt für den originalgetreuen Nachbau der von Goldsieger Andreas Wellinger benutzten Übungsschanze. Auch die beiden weiteren Plätze gingen an Schüler der  gleichen Klasse, nämlich an Roman Benz und Ayse Kutlu. Rang drei erzielte eine Gemeinschaftsarbeit der Klassen 6a und 6b der Schule am Sportpark in Erbach. Worte des Dankes galten den die Wettbewerbsteilnehmer unterstützenden Pädagogen G. Eckart,  A. Ender, S. Weller, D. Weber, D. Eschenfelder und J. Lippmann vom Gymnasium, ebenso M Rutkowski, Chr. Betz und K. Schäfer von der Erbacher Schule am Sportpark.    (Ernst Schmerker)


Foto: Für einen orginalgetreuen Schanzennachbau erhielten  die Gymnasiasten
Johannes Foshag (links) und Heiner Hofmann beim DOG-Kreativwettbewerb den ersten Preis.
Mit ihnen freuten sich (von links) die Jury-Mitglieder Gunter Eckart, Manfred Kirschner, Johann Weyrich und Peter Falter.

(Foto: Ernst Schmerker)