Aktuelles

12.08.2020
Neckaralb

Fair und trotz Rückschlägen leistungsbereit - das ist belohnenswert

10.08.2020
Nachruf

Zum Tod von Gunther Kaschlun

10.07.2020
Bundes-Delegiertenversammlung

Einladung zur VI. Delegiertenversammlung

09.07.2020
DOG

DOG gewinnt Rechtsstreit gegen ehemaligen OF-Autoren

06.07.2020
Pfalz

Stiftung Spazierengehen

weitere News...

Zwickau

News vom 06.07.2020

Zwickau. Preisübergabe und Spendenlauf in Coronazeiten

Wie überall in Deutschland mussten auch im Zwickauer Landkreis Sportveranstaltungen wegen der Corona-Epidemie ausfallen. Dies betraf auch den Sportlerball des Landkreises Zwickau. Traditionell sollten hier die Sportförderpreise der Stadtgruppe Zwickau der DOG übergeben werden. Der Vorstand entschied sich, die Preisträger zur Preisübergabe auf das Gelände der St. Mauritius Werkstatt für behinderte Menschen in Zwickau einzuladen. Mit der jährlichen Vergabe der Sportförderpreise in drei verschiedenen Kategorien würdigt die Stadtgruppe besondere Leistungen auf dem Gebiet des Breiten-, Nachwuchs- und Leistungssports im jeweils zurückliegenden Jahr.

Die Preisverleihung auf dem Freigelände der Werkstatt nahmen der Stellvertretende Vorsitzende Uwe Findeiß und der Geschäftsführer der DOG-Stadtgruppe Dietmar Hallbauer vor. Die Preisverleihung ist verbunden mit der Übergabe des Pokals „Olympia“, einer Ehrenurkunde und eines Einkaufsgutscheines. Die zahlreich anwesenden Journalisten sorgten danach für eine würdige Darstellung der Veranstaltung in den Medien. In der Kategorie Einzelsportler erhielten diesmal gleich zwei  Nachwuchssportler den Preis. Es betraf den 14 –jährigen Boxer Payam Jusofie vom KSSV Zwickau, der 2019 sächsischer Landesmeister und Deutscher Vizemeister im Mittelgewicht wurde. Desweiteren erhielt der 16-jährige Luca Kasnya vom RSV Team HOEB.ike Zwickau den Preis. Luca gewann im vergangenen Jahr Silber und Bronze bei den Deutschen Radsportmeisterschaften auf der Bahn und wurde in das Auswahlteam Straße/Bahn berufen. In der Kategorie Trainer/Übungsleiter/Sportfunktionär erhielt die Auszeichnung Gunter Schmidt vom SV Rotation Langenbach der nunmehr seit 56 Jahren als Trainer und Sportfunktionär in der Leichtathletik tätig ist. In seiner langen Laufbahn entwickelte Schmidt über 50 junge Talente, die an verschiedene Sportgymnasien und Leistungszentren weiter delegiert wurden. Noch heute trainiert der 75-jährige junge Sportler und ist Mitorganisator eines bedeutsamen Werfertages in der Region. Gelegentlich schauen auch Schützlinge von einst vorbei, wie beispielweise Steffen Grummt. Der erfolgreiche Zehnkämpfer hatte seine Paradedisziplin Diskuswerfen einst bei Gunter Schmidt erlernt. Grummt wurde bei Olympia 1980 Achter im Zehnkampf und kam nach 1984 auch im Bobsport zu weltmeisterlichen Ehren. In der Kategorie Sportverein/Sportmannschaft/Einrichtung wurde die Fußballmannschaft des Christlichen Sozialwerkes WfbM Sankt Mauritius ausgezeichnet. Das Team gewann 2019 die Landesmeistertitel für behinderte Menschen in der Halle und auf dem Feld. Bei den Deutschen Meisterschaften verpassten die Sportler knapp den Finaleinzug und belegten schließlich den 9. Platz.

Zwickau. Preisübergabe und Spendenlauf in Coronazeiten
Auszeichnung der DOG-Sportförderpreisträger auf dem Rasenplatz der Mauritius-Werkstatt,
verbunden mit der Übergabe des Pokals „Olympia“, einer Ehrenurkunde und eines Einkaufsgutscheines.
Foto: Ralph Köhler

Wegen der Verlegung der Olympischen Spiele von Tokio fielen auch die zahlreich geplanten Aktivitäten der Zwickauer Stadtgruppe in Vorbereitung und Auswertung der Spiele aus. In den absolut sportarmen Zeiten des Frühjahrs 2020 kamen den Leichtathleten des SV Vorwärts Zwickau zusammen mit dem Journalisten Udo Hentschel und dem Vorstand der DOG-Stadtgruppe Zwickau die Idee, einen „Corona-Spendenlauf“ zu organisieren. Läuferinnen und Läufer der Region konnten über sechs Wochen hinweg individuell verschiedene Strecken laufen. Die Sportler sollten sich auf einer Plattform anmelden und auch ein kleines Startgeld zahlen. Die Einnahme würde einer sozialen Einrichtung zugutekommen. Die Presse berichtete immer wieder über Teilnehmer an der Aktion. Die Berichte animierten viele Menschen, auch in Zeiten der Coronakrise im Rahmen der Vorschriften sportlich aktiv zu sein. Offiziell beteiligt hatten sich schließlich 339 kleine und große Starter. Ihre Stargelder summierten sich auf eine Summe von 1515 Euro. Das Geld übergab der Geschäftsführer der DOG-Stadtgruppe Zwickau Dietmar Hallbauer bei einem Pressetermin an die „Zwickauer Tafel“ des Vereins „Gemeinsam Ziele erreichen“.

Zwickau. Preisübergabe und Spendenlauf in Coronazeiten
Der Geschäftsführer der DOG-Stadtgruppe Zwickau Dietmar Hallbauer bei der Übergabe
des eingespielten Geldes des „Corona-Spendenlaufes“ an die „Zwickauer Tafel“. Foto: DOG-Zwickau